Schöner Schein

 

Der Kamerad

Der Kamerad, das Gegenstück, die Vervollständigung.

Wie so oft treffen wir hier auf zwei Teile, die beide erst ein Ganzes ergeben. Das grüne Leuchtfeuer signalisiert die andere Seite der Hafeneinfahrt zum Seehafen Rostock.

Da sie beide nicht kontinuierlich leuchten, sondern in gewissen Abständen ein blinkendes Signal aussenden, bestand die Schwierigkeit darin, diesen Moment abzupassen. Den Moment, in dem das Leuchtfeuer “in die Kamera blickt”. Für diesen kurzen Moment. Diesen kurzen Moment konnte ich dank viel Geduld einfangen.

Gerne erinnere ich mich an die totale Einsamkeit, die man in solchen Momenten verspürt. In solchen Momenten ist dies durchaus positiv. Man ist völlig eins mit sich und der Umgebung, und es macht Spaß auf einen Moment wie diesen zu warten.

Die Freude und die Erinnerung sind unbezahlbar bei Fotografien wie diesen, und somit die Mühe wert.

Die beiden Leuchtfeuer in Warnemünde.

Weit draussen, dort, wo um diese Zeit längst keine Menschen mehr sind, signalisiert es eine Seite der Hafeneinfahrt zum Seehafen Rostock.

Bei Wind und Wetter, bei ruhiger- und rauher See.

Das Bild entstand spät nachts, unweit des Leuchtfeuers. Als ich mich etwa 45 Minuten dort aufhielt, bei kaltem Wind, weit und breit kein anderer Mensch in Sichtweite, konnte ich mir ein kleines Bild davon machen, was das Leuchtfeuer aushalten muss. Es steht dort bereits viele, viele Jahre. Und ich musste schon einiges aushalten, in den 45 Minuten, um ein solches Foto zu machen.

Wenn man näher darüber nachdenkt “schaut man sich fast gegenseitig an”. Das Leuchtfeuer blickt in mein Objektiv, und umgekehrt.

Das Leuchtfeuer sendet das Licht aus, das meiner Kamera dieses Bild ermöglichte.